· 

Clickbait, Artikel 13...wie geht´s weiter mit YouTube?

Einst haben sie klein angefangen, jetzt zählen sie zu echten Prominenten: YouTuber. Und jeder kennt sie, ob es Julien Bam, BibisBeautyPalace oder Felix von der Laden (alias Dner) ist. Während die meisten damals noch qualitativ hochwertige Videos mit eigenen Ideen lieferten, ist das Angebot von guten Videos mit einer neuen Idee rar. Ein Suchbegriff in die Suchzeile und es werden meist direkt hunderte Videos mit meist abenteuerlichen Thumbnails („Vorschaubilder“) vorgeschlagen. Klick
Die Frage ist: Kommt im Video wirklich das vor, was im Titel steht oder auf dem Thumbnail zu sehen ist? Bei überdramatisierten, auffälligen und übertriebenen Thumbnails oder großgeschriebenen Titeln kann man sich ziemlich sicher sein, dass es Clickbait ist – und damit meinen wir nicht das Lied von Kelly MissesVlog. Von Clickbait („Klickköder“)spricht man, wenn jemand euch mit übertriebenen Mitteln zum Anklicken bringen will. Leider kann man Clickbait nicht immer direkt erkennen und klickt dennoch ein interessant wirkendes Video an, wovon man dann letztendlich enttäuscht wird, weil es doch nicht so spannend oder dramatisch ist, wie es dargestellt wurde. Meist ist der Inhalt auch nicht gerade qualitativ hochwertig, unlustig oder es ist gar noch fake. Und mit guter Content-Qualität ist nicht nur eine hochauflösende Videoqualität gemeint, denn gute Videos sollten einen Sinn haben. Ja, auch Pranks haben einen Sinn und Zweck. Dieser ist die Unterhaltung. Wobei bei den meisten Pranks leider eine Grenze überschritten wird, bei denen andere Leute wirklich schon fast leiden müssen, um andere zu unterhalten.
Viele YouTuber greifen leider auf die Strategie von Clickbait zurück, damit sie mit ihren Werbeeinnahmen genug Geld verdienen, um nicht groß arbeiten zu müssen. Es gibt aber auch YouTuber – beispielsweise Julien Bam – die ein kleines Team für seine Videos zusammengestellt hat, um gute Videos zu produzieren, die regelmäßig auf ihren Kanälen erscheinen. Doch nicht nur normale Personen, die unterhaltsame Videos erstellen, nutzen YouTube, auch bekannte Künstler wie Bruno Mars, Demi Lovato und Nicki Minaj nutzen die Plattform, um Musikvideos, Tourvideos und weitere Dinge hochzuladen.
Viele haben versucht, YouTube Konkurrenz zu machen, doch bisher hat es keiner geschafft, die Plattform vom Thron zu schubsen, trotz einigen Vorfällen, wie zum Beispiel, dass bei einigen Videos von Künstlern wie Nicki Minaj, BTS, Little Mix und Ariana Grande die Aufrufe manipuliert werden.
Das EU-Parlament entwickelt derzeit außerdem ein Gesetz, welches einen gewissen Artikel 13 beinhaltet, der nicht nur den Kanalinhaber, sondern nun auch die Plattform verantwortlich macht bei Urheberrechtsverstößen. Also möchte YouTube alle Kanäle, die nicht zu großen Mediatheken gehören, löschen. Niemand könne ein solch finanzielles Risiko eingehen, warnt YouTube. Viele Nutzer behaupten, dass ein Upload-Filter sowas verhindern kann, allerdings hat YouTube schon den besten und teuersten Filter im ganzen Internet und kann dennoch nicht jeden Verstoß verhindern. Leute, die von den Einnahmen mit YouTube leben, müssen jetzt befürchten, auf der Straße zu landen. Zu mitunter diesem Thema haben wir einen kleineren YouTuber namens “thisiselp” interviewt. Das Interview folgt in Kürze.
Johannes 10F